Die besten Festgeldkonten im Vergleich

Was ist ein Festgeldkonto?

Dies erklärt man am Besten dadurch, dass man erklärt, was die Voraussetzungen sind, unter denen sich der gewöhnliche Kunde für ein Festgeldkonto entscheidet: Dies ist immer dann der Fall, wenn ein Kunde einen gewissen Geldbetrag zur Verfügung hat, den er die nächste Zeit nicht braucht. Diesen cashbox-1642990_1280Geldbetrag legt er dann für eine festgelegte Zeitspanne zu vorher festgelegten Zinsen an.
Der Nachteil eines Festgeldkontos ist, dass man eben auf diesen Geldbetrag für die Dauer der Anlage verzichten muss. Man kann also nicht täglich darüber verfügen, wie beim Tagesgeldkonto. Die Vorteile sind, dass gewöhnlicherweise keine Kosten wie Kontoführungsgebühren anfallen, dass die Zinssätze vorher festgelegt sind und man genau weiß, welchen Geldbetrag man an einem bestimmten Datum zur Verfügung hat.
Außerdem sind die Festgelder bis zu einem Betrag von mindestens 100.000,00 € durch den Einlagensicherungsfonds des deutschen Bankenverbands gesichert. Ob das ausgewählte Kreditinstitut am Einlagensicherungsfonds beteiligt ist, kann man unter einladensicherung.de abfragen. Will man mehr als 100.000,00 € anlegen, dann sieht man hier auch, ob das entsprechende Kreditinstitut im Einlagensicherungsfonds deutscher Banken beteiligt ist und ein höherer Betrag gesichert ist. Man kann also kurz und knapp zusammenfassen, dass ein Festgeldkonto nur für Anleger mit aller größtem Sicherheitsbedürfnis in Frage kommt.

Wie findet man nun den  Festgeldkonto Testsieger?

Dies hängt zunächst einmal davon ab, welchen Geldbetrag man für welche Zeitdauer anlegen möchte. Es gilt die Faustregel: Desto höher der Geldbetrag und desto länger die Laufzeit desto höher sind die Zinsen. So bietet z.B. ein Anbieter, der dafür bekannt ist, Festgeld anzubieten im Momentcopper-1649649_1280
  • 0,05% jährlichen Zins für 90 Tage und mehr oder
  • 0,15% jährlichen Zins für 180 Tage und mehr oder
  • bei einer Mindestanlage von 5.000,00 € und
  • 0,20% jährlichen Zins für 360 Tage und mehr
  • bei einer Mindestanlage von 2.000,00 €
Man legt also fest, auf wie viel Geld man wie lange verzichten will und vergleicht die Festgeldkonten.

Wo kann man den Vergleich starten?

Hierzu bieten sich mehrere Vergleichsseiten im Internet an. Es empfiehlt sich, sich hier die Mühe zu machen, den Vergleich bei mehreren Seiten abzufragen. So kann es z.B. bei einem Anlagebetrag über 10.000,00 € über eine Anlagedauer von 5 Jahren der Zinsunterschied bis zu 0,7% zwischen den beiden besten Angeboten liegen. Die besten Angebote und Festgeldkonto Testsieger sind in der Regel bei Banken im Ausland zu finden, die nicht unter die deutsche Einlagensicherung fallen. Hier ist das Risiko abzuwägen.
Fazit: Die Entscheidung für das „beste Festgeldkonto“ hängt stark von den individuellen Bedürfnissen ab: Welchen Geldbetrag will der Anleger für welche Zeitdauer anlegen und inwieweit ist er bereit, das Risiko einzugehen, sein Geld im Ausland anzulegen.