Allgemeines zum Forex Handel

Beim Forex Handel, auch Devisenhandel genannt, spekulieren Anleger auf den Wechselkurs verschiedener Währungen. Der Investor setzt darauf, dass eine Währung im Verhältnis zu einer anderen an Wert gewinnt oder verliert. Mittlerweile ist der Devisenmarkt um ein Vielfaches größer als der Aktienmarkt. Die meist gehandelten Währungen sind US-Dollar, Euro, Yen, Pfund sowie Schweizer Franken, allesamt Majors genannt. Bei den Übrigen handelt es sich um exotische Währungen. Da der normale Privatanleger Wechselkursen zumeist nur während des Urlaubs begegnet, ist eine tiefe Einarbeitung in das Thema notwendig, um erfolgreich zu sein.

Warum Devisenhandel?

Die Handelszeiten sind sehr anlegerfreundlich. Im Gegensatz zu einer Aktie, wo man erwartungsvoll auf den Eröffnungskurs am Morgen warten muss, dollar-544956_1280findet der Devisenhandel mit wenigen Ausnahmen rund um die Uhr statt. Des Weiteren ist die Liquidität extrem hoch am Währungsmarkt. Währungen im Wert von etwa 4 Billionen Dollar wechseln täglich den Besitzer. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass neben Privatanlegern auch international tätige Kreditinstitute mitspielen. Dabei gibt es jedoch nicht wie im Aktienhandel die Forex Börse, die Geschäfte werden üblicherweise per Internetbankenhandel außerbörslich abgewickelt. Und schließlich besitzen Sie bei Währungen die größte Freiheit. Jede erdenkliche Kombination von Währungen kann genutzt werden, um Kapital herauszuschlagen.

Bester Forex Broker – wie finde ich ihn?

Einige Kriterien helfen Ihnen, den besten Forex Broker zu finden. Dazu gehören:
  • niedrige Gebühren
  • geringe Spanne zwischen An- und Verkaufskurs, also niedrige Spreads
  • rasche Ordererfüllung gewährleistet
  • Realtimekurse der Währungen
  • mehrere Anbieter, über die man (ver-)kaufen kann
  • breit gefächerte Lots, das heißt möglichst frei wählbares Ordervolumen
  • empfindliche Pips: Der Broker zeigt bereits kleinste Veränderungen des Kurses an
  • Demokonto vorhanden zum Üben

Beispiele für Anbieter auf der Forex Website

Das Internet bietet entsprechende Vergleichsportale, auf denen die besten Broker gelistet sind, etwa auf dieser Forex Website. Im Idealfall finden Sie businessman-481113_1280einen attraktiven Broker, über welchem Sie ausnahmslos all Ihre Börsengeschäfte abwickeln können. So glänzt zum Beispiel xtb mit einem sehr geringen Spread und deckt über 50 Währungspaare ab. GKFX hingegen bietet einen Hebel bis zu 1:400 an und wirbt mit einem Handel ab 0,01 Lot, also 1000 Einheiten. Informieren Sie sich in jedem Fall ausreichend vor allem über die anfallenden Gebühren. Die Wahl für bester Forex Broker hängt zudem von Ihren persönlichen Anlagebedürfnissen ab.

Risiken des Währungshandels

Vor allem Laien auf diesem Gebiet sollten den Forex Handel mit größter Vorsicht genießen. Der Wechselkurs wird von vielen Dingen beeinflusst, wie der Notenbank, der Konjunktur, Inflation und Deflation. Weil Wechselkurse nur kleinste Veränderungen am Tag vornehmen, ist es notwendig, einen Hebel einzusetzen, um kurzfristig einen nennenswerten Gewinn herauszuschlagen. Solche CFDs bergen die Gefahr eines Totalverlusts. Des Weiteren eignet sich der Devisenmarkt nicht für den klassischen Vermögensaufbau.